zurück

astendo Produkte − datenschutz-ready

Welche Anwendungen unterstützen Sie bei der Umsetzung der DSGVO?

Prinzipiell werden alle Anwendungen von astendo in Ihren jeweiligen Bereichen den Anforderungen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) und der Einhaltung geeigneter technisch organisatorischer Maßnahmen (TOMs) gerecht.

 

 
  • cobra CRM DATENSCHUTZ-ready

    Durch die enge Zusammenarbeit mit IT-Fachanwälten bietet cobra 2018  bei der Gestaltung Ihrer Datenstruktur vielfältige Möglichkeiten, um den Grundsätzen der EU-DSGVO gerecht zu werden.

  • astendo eventManager DATENSCHUTZ-ready

    • Genehmigungs- und Daten-schutzprofile mit Löschfristen
    • Konfiguration personenbezogener Felder
    • Funktion zum Anonymisieren
    Protokollierung der Einwilliungen u. v. m. 

  • astendo webExtension DATENSCHUTZ-ready

    Verschlüsselte Speicherung personenbezogener Daten, Anmeldelinks und Logs
    • Funktion zum Anonymisieren
    • Verwendung von Datenschutz- und Genehmigungsprofilen
    • Stammdatenbearbeitung

     

  • astendo editManager DATENSCHUTZ-ready

    Erweiterte Importe Excel, CSV mit Audit-Funktionen
    Verschlüsselte Anmeldelinks
    • Dienstbasierte Generierung von Newsletter-Abmeldelinks
    • Unterstützung der Blacklist-Funktion in cobra u. v. m.

  • SelectLine DATENSCHUTZ-ready

    In SelectLine Warenwirtschaft und SelectLine Rechnungswesen wurden in den relevanten Dialogen entsprechende Ergänzungen vorgenommen, die Sie bei der Umsetzung der DSGVO unterstützen.

    Neue Funktionen:

    Anonymisierung personenbezogener Daten
    • Funktionen zur Auskunftsanfrage und Widerspruch
    • Funktionen zur Datenerhebung und -herkunft u.v.m.

Grundsätzliches zum neuen Datenschutz

Bereits am 24. Mai 2016 ist die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (kurz: DSGVO) in Kraft getreten. Bis zum 25. Mai 2018 hatten Unternehmen Zeit, interne Prozesse an die Anforderungen anzupassen. Seit diesem Stichtag muss die neue DSGVO angewendet werden – und wer das nicht tut, riskiert hohe Strafen und Bußgelder.

Auch wenn 2018 nur 75 Bußgelder bisher verhängt wurden, so gab es doch international auch große Datenpannen von namhaften Unternehmen, die mit Strafen in Millionenhöhe ausgingen.

 

„2019 wird das Jahr der Kontrollen"

... laut Stefan Brink, dem baden-württembergischen Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit.

Beim Datenschutz geht es um den Schutz personenbezogener Daten. Wie dies angewendet werden soll, ist in den 99 Artikeln der EU-DSGVO definiert. Die Datenschutz-Grundverordnung hat das aktuelle Bundesdatenschutzgesetz als auch das Telemediengesetz abgelöst. Betroffen sind nach Art. 2 Abs. 1 DSGVO alle Unternehmen, die personenbezogene Daten ganz oder teilweise automatisch verarbeiten. Aber auch bei nichtautomatisierter Verarbeitung personenbezogener Daten, die in einem Dateisystem gespeichert sind oder gespeichert werden sollen, muss man sich an die gesetzlichen Vorgaben der DSGVO halten. Es gibt nur wenige Ausnahmen, die in Art. 2 Abs. 2 DSGVO geregelt sind.

 
  • Datenschutz betrifft jeden

    Die Einhaltung des Datenschutzgesetzes muss nachgewiesen werden können!

     

    Das bedeutet, dass Unternehmen dazu in der Lage sein müssen, zu beweisen, dass z. B. eine Person die Einwilligung für die Erhebung und Verarbeitung ihrer Daten zu Werbezwecken erteilt hat. Hier kommen oft Fragen auf: Gibt es Ausnahmen? Zum Beispiel für kleinere Unternehmen? 

     
    Und was sind personenbezogene Daten?

    Viele dieser Fragen beantworten wir unter Grundsätze oder Sie besuchen eine unserer Schulungen.

     

     

     
    Bild zum Datenschutz